Kulturpreis        Bewerbung        Preisträger        Serviceclubs        Kontakt
 


Die Preisverleihung findet im Zuge einer Podiumsdiskussion
der Serviceclubs Westerwald statt.

11. September 2018 ab 18.00 Uhr

Stadthalle Montabaur "Haus Mons Tabor"



Kulturpreis der Rotary und Lions Clubs des Westerwalds

• Wer kann sich bewerben?

Der Kulturpreis Westerwald wird für Leistungen auf dem Gebiet der Literatur, der Musik, der Bildenden Kunst, des Theaters, in volkskundlichen Museen oder des sonstigen Kulturschaffens verliehen.

Mit dem Kulturpreis soll eine durch Leben oder Werk der Region Westerwald verbundene natürliche oder juristische Person in Anerkennung kulturellen Schaffens motiviert und ausgezeichnet werden. Ein Augenmerk wird auf Nachhaltigkeit gelegt. Ebenso auf die Voraussetzung, dass das Geschaffene der Allgemeinheit dient und zudem die Kulturarbeit in der Region unterstützt.

Vorgeschlagen werden oder bewerben kann sich jede Person, die mit einem eigenständigen Projekt, einer Aktivität oder Initiative das kulturelle Leben in der Region Westerwald in beispielhafter Weise bereichert hat und bereichern wird.

• Wie kann man sich bewerben?

Bewerbungen erfolgen schriftlich über das Bewerbungsformular oder über das online Bewerbungsformular mit einer kurzen Beschreibung des Projektes und eventuell einigen Abbildungen/ Belegen dazu. Sie können entweder durch Vorschlag anderer oder auch als Eigenbewerbungen erfolgen.

• Wo kann man sich bewerben?

Ansprechpartner sind die örtlichen Rotary und Lions Clubs, deren Anschriften HIER aufgeführt sind.

• Wann kann man sich bewerben?

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Die Bewerbungsfrist endet im Jahre 2018 am 30.04.2018. Der genaue Zeitpunkt, Ablauf etc. der Preisverleihung wird noch (u.A. in der Rhein-Zeitung) veröffentlicht.

• Wie wird der Sieger ermittelt

Die Preisträger werden von einer hochkarätigen Jury ermittelt. Diese setzt sich zusammen aus der Kulturreferentin von Hachenburg, Beate Macht, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Leiter des Kultursommers Rheinland-Pfalz, Claus Ambrosius, Leiter der Kulturredaktion der Rhein-Zeitung Koblenz, sowie je einem Mitglied der beteiligten Clubs.

• Was kann man gewinnen?

Das Preisgeld beträgt einmalig € 3.000,00. Es ist für das prämierte Projekt zu verwenden.

 





Mit einer Stimme Vorsprung gewann die Kleinkunstbühne Mons-Tabor.
Den zweiten Platz machte das Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller.

Weitere Informationen anzeigen.




Mit freundlicher Unterstützung von:

 
 
 
        


 
 
zurück |  nach oben |  Seite drucken |  Datenschutz |  Kontakt |  Startseite